Blissestraße 18
10713 Berlin
U Blissestrasse oder Bus 101, 104, 249
Tel.: 030 / 922 55 305
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 14 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Dienstag 5,-- €
Wir zeigen heute,
Montag, den 22.01.2018:


15:45 Eva:
Loving Vincent (DF)

18:00 Eva:
Wir toeten Stella

20:30 Eva:
Aus dem Nichts

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Bundesplatz-Kino

Impressum

Aus dem Nichts

... noch bis Mittwoch, den 24.01. täglich um 20.30 Uhr in den Eva-Lichtspielen !



Soeben ausgezeichnet mit dem Golden Globe 2018 als "bester nicht englischsprachiger Film" !






Wunder

... ab Donnerstag zum Bundesstart täglich mehrmals in den Eva-Lichtspielen !






Loving Vincent

... nur noch bis Dienstag (23.1.) jeweils um 15:45 Uhr in den Eva-Lichtspielen !






Ferdinand - geht stierisch ab !

... Samstag und Sonntag um 13:00 Uhr in unserem Kinder- und Familienprogramm !






David Hockney at the Royal Academy of Arts



... am Dienstag, dem 23. Januar und am Mittwoch, dem 31. Januar jeweils um 18.00 Uhr in den Eva-Lichtspielen !!


Hannah - Ein buddhistischer Weg zur Freiheit

... am Mittwoch, dem 24.01. um 18:00 Uhr mit anschließender Diskussion mit Vertreter_innen des Buddhistischen Zentrums Berlin sowie am Sonntag, dem 28.01. um 11:00 Uhr in der Matinee in den Eva-Lichtspielen !







Wir töten Stella



...bis Montag, den 22. Januar täglich um 18:00 Uhr in den Eva-Lichtspielen!


Oper. L Opera de Paris

... am Samstag, dem 27. Januar um 11:00 Uhr in der Matinee in den Eva-Lichtspielen !






Filmreihe MUT: Yes we can – wir schaffen das !

Wir tun was! Wir zeigen Filme

In Zeiten, in denen die europäische Rechte zulegt und ein US-Präsident meint, auf der Grundlage „alternativer Fakten“ regieren zu können, in denen Menschen die U-Bahntreppe hinuntergestossen und Obdachlose angezündet werden, ein Islamist Menschen auf einem Weihnachtsmarkt tötet, Flüchtlingsunterkünfte brennen, Parlamente sich selbst entmachten, Hasspredigten verbreitet und Rassismus und Sexismus wieder salonfähig werden, eine CSU mit Obergrenzenforderungen die Genfer Flüchtlingskonvention aufkündigt; schlicht, in Zeiten, in denen Menschlichkeit und Solidarität verloren zu gehen scheinen, ist es uns Anliegen und Pflicht, etwas dagegen zu tun. All diesen Widerwärtigkeiten gemeinsam ist eine menschenverachtende Sicht, ein Ausgrenzen alles Fremden und ein eklatanter Mangel an Empathie. Das alles wollen wir als Kinomacher_innen nicht akzeptieren. Wir bekennen Farbe mit unserem Programm für eine offene, humane und solidarische Gesellschaft.
Mindestens einmal pro Monat zeigen wir einen Film darüber, was mit uns und unserem Land passiert, wenn wir die Grundlage der Demokratie aufgeben. Wir werden daneben aber bewusst auch auf Filme setzen über Menschen, die uns mit ihrer Empathie und ihrem Mut vor Augen führen, was alles möglich ist.
Wenn dereinst unsere Enkel fragen, was habt ihr gegen den Klimawandel, den Rassismus und die Ungerechtigkeiten auf dieser Welt getan, wollen wir wenigstens sagen können, wir haben nicht weggeschaut, wir haben an unseren humanistischen Idealen wider den Zeitgeist festgehalten, und genau dafür haben wir Filme gezeigt.


Das war unsere Filme Reihe von 2017:

WILD PLANTS (Januar 2017)
ERZÄHL ES NIEMANDEM ! (Februar 2017)
STILLE RETTER (Februar 2017)
MORGEN (Braunkohleabbau und was danach?) (Februar 2017)
DIE LETZTEN MÄNNER VON ALEPPO (März 2017)
HIDDEN FIGURES (März 2017)
WIEN VOR DER NACHT (März 2017)
ALLES GUT (März 2017)
JEAN ZIEGLER - DER OPTIMISMUS DES WILLENS (März 2017)
A UNITED KINGDOM (März 2017)
Sven Marx - Vom Pflegefall zum Globetrotter auf dem Rad (April 2017)
ERBARME DICH - DIE MATTHÄUS PASSION (April 2017)
ICH. DU. INKLUSION - WENN ANSPRUCH AUF WIRKLICHKEIT TRIFFT (Mai 2017)
GESCHICHTE EINER LIEBE - FREYA (Mai 2017)
IM INNEREN KREIS (Juni 2017)
AUF AUGENHÖHE (Juni 2017)
ÜBERFLIEGER (Juni 2017)
ACT ! - WER BIN ICH? (Juli 2017)
ROADS im Rahmen des jüdischen Filmfestivals Berlin und Brandenburg (Juli 2017)
DIE ERFINDUNG DER WAHRHEIT (Juli 2017)
DIE GÖTTLICHE ORDNUNG (August 2017)
CHAVELA (August 2017)
IMMER NOCH EINE UNBEQUEME WAHRHEIT (September 2017)
EIN SACK VOLL MURMELN (September 2017)
EINSTEINS NICHTEN (September 2017)
SCHULE, SCHULE - DIE ZEIT NACH BERG FIDEL (September 2017)
FÉLICITÉ (Oktober 2017)
DANIEL HOPE (Oktober 2017)
DIE UNSICHTBAREN (November 2017)
THE BIG SICK (November 2017)
DETROIT (November 2017)
DAS KONGO TRIBUNAL (November 2017)
DETROIT (November 2017)
MAUDIE (November 2017)
HUMAN FLOW (Dezember 2017)
COCA - DIE TAUBE AUS TSCHETSCHENIEN (24. Dezember - das etwas andere Weihnachtsprogramm)
HANNAH - EIN BUDDHISTISCHER WEG ZUR FREIHEIT (ab 18. Januar 2018 zum Bundesstart)





Der alte deutsche Film

Diese Reihe hat Tradition... und erfreut sich wachsender Beliebtheit!

Tatsächlich kommen immer mehr junggebliebene Senioren, aber immer öfter auch filmhistorisch interessierte jüngere Menschen zu unseren Mittwochs-Filmen. Hier zeigen wir - meistens mit erstklassigen 35mm Filmkopien - bekannte und fast unbekannte deutschsprachige Filme aus den 30er und 40er Jahren. Die Einführungen zu den Filmen hält Martin Erlenmaier.

Und vorher gibt´s immer ein Stückchen Kuchen!

24. Januar: SCHLUSSAKKORD
D 1936. Regie: Detlef Sierck. 100 Min. Digital.
Mit Lil Dagover, Willy Birgel, Maria von Tasnady.

31. Januar: KYRITZ - PYRITZ
D 1931. Regie: Carl Heinz Wolff. 83 Min. 35mm.
Mit Max Adalbert, Henry Bender, Paul Hörbiger, Hansi Arnstaedt.

7. Februar: KLEIN DORRIT
D 1934. Regie: Carl Lamac. 89 Min. 35mm.
Mit Anny Ondra, Gustav Waldau, Kurt Meisel, Hilde Hildebrand, Wieman.

14. Februar: ROSEN FÜR BETTINA
BRD 1956. Regie: G. W. Pabst. 94 Min. 35mm.
Mit Willy Birgel, Elisabeth Müller, Ivan Desny, Eva Kerbler, Steckel.

21. Februar: MÄDCHEN FÜR ALLES
D 1937. Regie: Carl Boese. 88 Min. 35mm.
Mit Grethe Weiser, Ralph Arthur Roberts, Ellen Frank, Irmgard Nowak.

28. Februar: DER TIGER VON ESCHNAPUR
D 1937/38. Regie: Richard Eichberg. 97 Min. 35mm.
Mit Frits van Dongen, La Jana, Hans Stüwe, Kitty Jantzen, Theo Lingen, Gisela Schlüter, Alexander Golling, Gustav Diessl, Hans Zesch-Ballot.

7. März: DAS INDISCHE GRABMAL
D 1937/38. Regie: Richard Eichberg. 94 Min. 35mm.
Mit Frits van Dongen, La Jana, Hans Stüwe, Kitty Jantzen, Theo Lingen, Gisela Schlüter, Alexander Golling, Gustav Diessl, Hans Zesch-Ballot.

14. März: HEIMLICHES RENDEZVOUS
BRD 1949. Regie: Kurt Hoffmann. 87 Min. 35mm.
Mit Hertha Feiler, Rudolf Prack, Hans Nielsen, Edith Schultze-Westrum.

21. März: GROßSTADTMELODIE
D 1942/43. Regie: Wolfgang Liebeneiner. 108 Min. 35mm.
Mit Hilde Krahl, Werner Hinz, Karl John, Hilde Weissner, Will Dohm.

28. März: IMMER, WENN ICH GLÜCKLICH BIN
A 1937/38. Regie: Carl Lamac. 96 Min. 35mm.
Mit Marta Eggerth, Paul Hörbiger, Frits van Dongen, Lucie Englisch.

...jeden Mittwoch um 15:45 Uhr in den EVA-Lichtspielen!


Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /homepages/6/d212253369/htdocs/eva/counter/counter.php on line 61