Blissestraße 18
10713 Berlin
U Blissestrasse oder Bus 101, 104, 249
Tel.: 030 / 922 55 305
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 14 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Dienstag 5,-- €
Wir zeigen heute,
Montag, den 25.09.2017:


13:00 Eva:
Die Pfefferkoerner ...

15:30 Eva:
Auguste Rodin

18:00 Eva:
Tulpenfieber

20:30 Eva:
Leanders letzte Reise

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Bundesplatz-Kino

Impressum

Leanders letzte Reise

... täglich um 20:30 Uhr in den Eva-Lichtspielen !






Tulpenfieber

... von Samstag bis Dienstag (23.-26.09.) täglich um 18:00 Uhr in den Eva-Lichtspielen !






Schule, Schule - Die Zeit nach Berg Fidel

... Sonntag, den 24.09. und 01.10. um 11:00 Uhr in den Eva-Lichtspielen !
Am 1. Oktober um 11:00 Uhr in Anwesenheit der Regisseurin Hella Wenders! Wir freuen uns auf ein anregendes Publikumsgespräch!








Auguste Rodin

...bis Dienstag (26.09.) täglich um 15:30 Uhr !






Walk with me (OmU)

... Mittwoch, den 27.09. um 18:00 Uhr in den Eva-Lichtspielen !






Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs

...täglich um 13:00 Uhr im Familienprogramm in den Eva-Lichtspielen!






Filmreihe MUT: Yes we can – wir schaffen das !

Wir tun was! Wir zeigen Filme

In Zeiten, in denen die europäische Rechte zulegt und ein US-Präsident meint, auf der Grundlage „alternativer Fakten“ regieren zu können, in denen Menschen die U-Bahntreppe hinuntergestossen und Obdachlose angezündet werden, ein Islamist Menschen auf einem Weihnachtsmarkt tötet, Flüchtlingsunterkünfte brennen, Parlamente sich selbst entmachten, Hasspredigten verbreitet und Rassismus und Sexismus wieder salonfähig werden, eine CSU mit Obergrenzenforderungen die Genfer Flüchtlingskonvention aufkündigt; schlicht, in Zeiten, in denen Menschlichkeit und Solidarität verloren zu gehen scheinen, ist es uns Anliegen und Pflicht, etwas dagegen zu tun. All diesen Widerwärtigkeiten gemeinsam ist eine menschenverachtende Sicht, ein Ausgrenzen alles Fremden und ein eklatanter Mangel an Empathie. Das alles wollen wir als Kinomacher_innen nicht akzeptieren. Wir bekennen Farbe mit unserem Programm für eine offene, humane und solidarische Gesellschaft.
Mindestens einmal pro Monat zeigen wir einen Film darüber, was mit uns und unserem Land passiert, wenn wir die Grundlage der Demokratie aufgeben. Wir werden daneben aber bewusst auch auf Filme setzen über Menschen, die uns mit ihrer Empathie und ihrem Mut vor Augen führen, was alles möglich ist.
Wenn dereinst unsere Enkel fragen, was habt ihr gegen den Klimawandel, den Rassismus und die Ungerechtigkeiten auf dieser Welt getan, wollen wir wenigstens sagen können, wir haben nicht weggeschaut, wir haben an unseren humanistischen Idealen wider den Zeitgeist festgehalten, und genau dafür haben wir Filme gezeigt.

Die nächsten Film der Reihe MUT sind:

SCHULE, SCHULE - DIE ZEIT NACH BERG FIDEL (ab 21. September zum Bundesstart)

Bisherige Filme der Reihe:

WILD PLANTS (Januar 2017)
ERZÄHL ES NIEMANDEM ! (Februar 2017)
STILLE RETTER (Februar 2017)
MORGEN (Braunkohleabbau und was danach?) (Februar 2017)
DIE LETZTEN MÄNNER VON ALEPPO (März 2017)
HIDDEN FIGURES (März 2017)
WIEN VOR DER NACHT (März 2017)
ALLES GUT (März 2017)
JEAN ZIEGLER - DER OPTIMISMUS DES WILLENS (März 2017)
A UNITED KINGDOM (März 2017)
Sven Marx - Vom Pflegefall zum Globetrotter auf dem Rad (April 2017)
ERBARME DICH - DIE MATTHÄUS PASSION (April 2017)
ICH. DU. INKLUSION - WENN ANSPRUCH AUF WIRKLICHKEIT TRIFFT (Mai 2017)
GESCHICHTE EINER LIEBE - FREYA (Mai 2017)
IM INNEREN KREIS (Juni 2017)
AUF AUGENHÖHE (Juni 2017)
ÜBERFLIEGER (Juni 2017)
ACT ! - WER BIN ICH? (Juli 2017)
ROADS im Rahmen des jüdischen Filmfestivals Berlin und Brandenburg (Juli 2017)
DIE ERFINDUNG DER WAHRHEIT (Juli 2017)
DIE GÖTTLICHE ORDNUNG (August 2017)
CHAVELA (August 2017)
IMMER NOCH EINE UNBEQUEME WAHRHEIT (September 2017)
EIN SACK VOLL MURMELN (September 2017)
EINSTEINS NICHTEN (September 2017)





Der alte deutsche Film

Diese Reihe hat Tradition... und erfreut sich wachsender Beliebtheit!

Tatsächlich kommen immer mehr junggebliebene Senioren, aber immer öfter auch filmhistorisch interessierte jüngere Menschen zu unseren Mittwochs-Filmen. Hier zeigen wir - meistens mit erstklassigen 35mm Filmkopien - bekannte und fast unbekannte deutschsprachige Filme aus den 30er und 40er Jahren. Die Einführungen zu den Filmen hält Martin Erlenmaier.

Und vorher gibt´s immer ein Stückchen Kuchen!

27. September: DIE UNENTSCHULDIGTE STUNDE
Österreich 1937. Regie: E.W. Emo. 91 Min. 35mm.
Mit Gusti Huber, Gusti Wolf, Anton Edthofer, Dagny Servaes, Hans Moser, Theo Lingen, Werner Finck.

4. Oktober: REISE IN DIE VERGANGENHEIT
D 1942/43. Regie: Hans H. Zerlett. 80 Min. 35mm.
Mit Olga Tschechowa, Margot Hielscher, Ferdinand Marian, Hilde Hildebrand, Rudolf Prack. Episodenhafter Film mit beeindruckendem Darsteller-Ensemble. Olga Tschechowa spielt die Witwe, die gemeinsam mit ihrer Tochter ihre ehemaligen Verehrer wiedersehen will – und somit eine Reise in die Vergangenheit unternimmt... Als Vorlage diente der französische Erfolgsfilm „Un carnet de bal“ von Julien Duvivier aus dem Jahr 1937, der das Genre es Episodenfilms populär machte.

11. Oktober: EIN BLONDER TRAUM
D 1932. Regie: Paul Martin. 102 Min. 35mm.
Mit Lilian Harvey, Willy Fritsch, Willi Forst, Paul Hörbiger, Trude Hesterberg.
Drehbuch: Walter Reisch, Billie Wilder Produzent: Erich Pommer (UFA) Musik: Werner Richard Heymann Liedtexte: Robert Gilbert; Walter Reisch; Werner Richard Heymann 100 Jahre UFA! „Irgendwo auf der Welt gibt’s ein kleines bisschen Glück“...Willy I und Willy II, zwei junge Fensterputzer bei der Firma Blitz und Blank, sind die besten Freunde – wenn sie sich nicht gerade in die gleiche Frau verliebt haben... Wie „Die Drei von der Tankstelle“ ein übermütiges „Depressionszeit-Musical“ – aber mit schärferem Witz (Thema Arbeitslosigkeit!) und noch größerer Virtuosität! Ein Riesenerfolg seinerzeit und ein Klassiker des deutschen Films.

18. Oktober: DER GLÄSERNE TURM
BRD 1957. Regie: Harald Braun. 105 Min. 35mm.
Mit Lilli Palmer, O.E. Hasse, Peter van Eyck, Brigitte Horney, Hannes Messemer.
Der gläserne Turm ist ein modernes Hochhaus im Westen Berlins. Auf der Spitze thront das hypermoderne Domizil eines Industriekapitäns namens Robert Fleming, über dessen Vergangenheit kein Wort gesagt wird. Von hier geht der Blick über Berlin, seine Trümmer und die ersten Oasen des Wiederaufbaus. Fleming – O. E. Hasse mit stahlbauen Augen – vergöttert seine Frau, ehemals eine Schauspielerin. Lilli Palmer spielt sie mit der spürbaren, wenn auch mutwillig unterdrückten Lust, ihr Leben wieder auf die Bretter, die die Welt bedeuten, zu stellen. In diese Enklave bricht ein amerikanischer Schriftsteller ein, ein Remigrant, verkörpert von Peter van Eyck. Jenseits der melodramatischen Dreieckskonstellation, die Mord als Möglichkeit der Denunziation nicht scheut, verhandeln der Regisseur und seine Autoren, unter ihnen der Schriftsteller Wolfgang Koeppen, ein politisches Modell für Deutschland. „Man muss sich entscheiden können“, lautet ein Schlüsselsatz. Figuren agieren in einer Landschaft, die noch keine ist. (Aurich/Jacobsen)

25. Oktober: DA STIMMT WAS NICHT
D 1934. Regie: Hans H. Zerlett. 91 Min. 35mm.
Mit Viktor de Kowa, Adele Sandrock, Ralph Arthur Roberts, Lizzi Holzschuh, Charlott Daudert.
Überdrehte Verwechslungskomödie mit dem lässigen Viktor de Kowa und Adele Sandrock als rauhbeinige Tante.

...jeden Mittwoch um 15:45 Uhr in den EVA-Lichtspielen!



Filme in Originalfassung !

Auf vielfachen Wunsch zeigen wir in den EVA-Lichtspielen jetzt Filme auch in der Originalfassung.
Das heißt, an fast jedem Mittwoch können Sie bei uns Filme in der jeweiligen Original-Sprache mit deutschen Untertiteln sehen.

Wir wünschen viel Spaß & Gute Unterhaltung.
Karlheinz Opitz und das EVA-Team



Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /homepages/6/d212253369/htdocs/eva/counter/counter.php on line 61