Blissestraße 18
10713 Berlin
U Blissestrasse oder Bus 101, 104, 249
Tel.: 030 / 922 55 305
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 14 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Dienstag 5,-- €
Wir zeigen heute,
Sonntag, den 29.05.2016:


11:00 Eva:
Chamissos Schatten - Kapitel 2, Teil 2

15:45 Eva:
Birnenkuchen mit Lavendel

18:00 Eva:
Money Monster

20:30 Eva:
Money Monster

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Bundesplatz-Kino

Impressum

Money Monster



... zum Bundesstart ab Donnerstag, dem 26. Mai tglich um 18:00 und um 20:30 Uhr in den Eva-Lichtspielen! (Mittwoch, den 1. Juni nur um 20:30 Uhr und nur in der OmU !)







Rabbi Wolff



...am 20. Mai stellte Rabbi Wolff hchstpersnlich in den Eva-Lichtspielen "seinen" Film (Regie: Britta Wauer) vor. Dafr bekam er von den 150 Zuschauer(inne)n Standing Ovations!

Wir zeigen den Film wieder am Samstag, dem 28. Mai und am Sonntag, dem 5. Juni jeweils um 11:00 Uhr in unserer Matinee !






Rico, Oskar und der Diebstahlstein



... am Samstag (28. Mai) um 13:15 Uhr in den Eva-Lichtspielen !!





Birnenkuchen mit Lavendel



...wieder von Freitag bis Dienstag (27. bis 31. Mai) tglich um 15:45 Uhr in den Eva-Lichtspielen !





Die Prfung



...am Mittwoch, dem 1. Juni in den Eva-Lichtspielen!








Chamissos Schatten - Kapitel 2, Teil 2

Mit zwlf Stunden Laufzeit ist Ulrike Ottingers neuestes Meisterwerk zu lang fr einen Kinobesuch: Die drei Kapitel von „Chamissos Schatten“ kommen deshalb in vier Teilen ins Kino.

Das 2. Kapitel - Teil 2: "Tschukotka und die Wrangelinsel 2" zeigen wir am Sonntag, dem 29. Mai um 11:00 Uhr in der Matinee in den Eva-Lichtspielen !

Den letzten Teil, Kapitel 3 – "Kamtschatka und die Beringinsel", zeigen wir voraussichtlich am Sonntag, dem 19. Juni um 11:00 Uhr !


Der alte deutsche Film

Diese Reihe hat Tradition... und erfreut sich wachsender Beliebtheit!

Tatschlich kommen immer mehr junggebliebene Senioren, aber immer fter auch filmhistorisch interessierte jngere Menschen zu unseren Mittwochs-Filmen. Hier zeigen wir - meistens mit erstklassigen 35mm Filmkopien - bekannte und fast unbekannte deutschsprachige Filme aus den 30er und 40er Jahren. Die Einfhrungen zu den Filmen hlt Martin Erlenmaier.

Und vorher gibt's immer ein Stckchen Kuchen!

1.6. Pappi
D 1934. Regie: Arthur Maria Rabenalt. 85 Min.
Mit Viktor de Kowa, Hilde Weissner, Petra Unkel, Emile Unda, Hans Deppe, Rudolf Platte.
Dieser witzige Familienfilm um ein verwaistes Artistenkind war Rabenalts erster Kinofilm.

8.6. Das groe Spiel
D 1942. Regie: Robert A. Stemmle. 85 Min.
Mit Ren Deltgen, Gustav Knuth, Heinz Engelmann, Josef Sieber, Maria Andergast, Karl Schnbck, Hilde Jansen, Wolfgang Staudte.
Prominent besetzter Fuball-Film. Zwei Fuballspieler derselben Mannschaft sind privat Rivalen um dieselbe Frau… Mit Originalaufnahmen vom Olympiastadion und Gastauftritten von Sepp Herberger und Max Schmeling.

15.6. Unsichtbare Gegner
sterreich / Deutschland 1933. Regie: Rudolf Katscher. 87 Min.
Mit Gerda Maurus, Paul Hartmann, Oskar Homolka, Peter Lorre, Paul Kemp, Leonard Steckel.
Reierischer Wirtschaftskrimi ber verbrecherische Machenschaften im internationalen lgeschft. “Rettungslos grandios: die Schauspiel-Granden Oscar Homolka und Peter Lorre als Verbrecher-Duo, so faul und selbstverliebt wie man es nur in einem Film der Coen-Brder erwarten wrde.” (Film Archiv Austria)

22.6. Dreimal Hochzeit
D 1941. Regie: Gza von Bolvry. 95 Min.
Mit Marte Harell, Willy Fritsch, Theo Lingen, Hermann Brix, Hedwig Bleibtreu, Theodor Danegger, Rosa Albach-Retty.
Schwungvolle, elegant ausgestattete Musikkomdie in drei Etappen: Es beginnt im Russland der Zarenzeit, geht dann 1920 in Berlin weiter und endet schlielich auf einem Luxusdampfer. Mit schnen Revue-Einlagen.

29.6. Glck im Schlo
D 1933. Regie: Hasso Prei. 81 Min.
Mit Luise Ullrich, Richard Romanowsky, Eduard Wesener, Gay Christie, Erik Ode, Paul Beckers.
Der umwerfend komische Romanowsky als schrulliger Schlossherr versammelt seine unehelichen Kinder um sich. Luise Ullrich nimmt mit ihrer direkten Natrlichkeit fr sich ein. Beide zusammen: ein groes Vergngen.

06.07. Kapriolen (1937)
Spritzige, Screwball-Komdie mit Gustaf Grndgens, Marianne Hoppe und Fita Benkhoff. Regie: Gustaf Grndgens

20.07. Musik in Salzburg (1942-44)
Regie: Herbert Maisch. Mit Willy Birgel und Lil Dagover.
Leichte Unterhaltung rund um die Salzburger Festspiele.

...jeden Mittwoch um 15:45 Uhr in den EVA-Lichtspielen!