Blissestraße 18
10713 Berlin
U Blissestrasse oder Bus 101, 104, 249
Tel.: 030 / 922 55 305
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 14 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Dienstag 5,-- €
Wir zeigen heute,
Dienstag, den 21.04.2015:


15:15 Eva:
Cinderella

17:30 Eva:
Best Exotic Marigold Hotel 2

20:15 Eva:
Verstehen Sie die Beliers ?

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Bundesplatz-Kino

Impressum

Best Exotic Marigold Hotel 2

...tglich in den EVA-Lichtspielen !







Verstehen Sie die Beliers ?



...tglich um 20:15 Uhr in den Eva-Lichtspielen ! Am Mittwoch, dem 22. April in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.


Shaun das Schaf - Der Film

...Samstag + Sonntag um 13.15 Uhr in den EVA-Lichtspielen !








Cinderella



...nur noch bis einschliesslich Dienstag um 15:15 Uhr in den Eva-Lichtspielen !


Neuland



...ab dem 23. April in den Eva-Lichtspielen ! Zur Premiere am 23.4. ist die Regisseurin Anna Thommen bei uns zu Gast!


Filme in Originalfassung !

Auf vielfachen Wunsch zeigen wir in den EVA-Lichtspielen jetzt Filme auch in der Originalfassung.
Das heit, an fast jedem Mittwoch knnen Sie bei uns Filme in der jeweiligen Original-Sprache mit deutschen Untertiteln sehen.

Wir wnschen viel Spa & Gute Unterhaltung.
Karlheinz Opitz und das EVA-Team


DER ALTE DEUTSCHE FILM

Diese Reihe hat Tradition... und erfreut sich wachsender Beliebtheit!

Tatschlich kommen immer mehr junggebliebene Senioren, aber immer fter auch filmhistorisch interessierte jngere Menschen zu unseren Mittwochs-Filmen. Hier zeigen wir - meistens mit erstklassigen 35mm Filmkopien - bekannte und fast unbekannte deutschsprachige Filme aus den 30er und 40er Jahren. Die Einfhrungen zu den Filmen hlt Martin Erlenmaier.

Und vorher gibt's immer ein Stckchen Kuchen!

Die nchsten Filme:
Fr ausfhrlichere Informationen klicken Sie bitte ganz oben links auf die Filmtitel!

8.4. Krach im Vorderhaus
1941 – Regie: Paul Heidemann – 79 Min.
Mit Mady Rahl, Rotraut Richter, Carl-Heinz Schroth, Ernst Waldow, Grethe Weiser, Lotte Werkmeister, Hans Stiebner, Adolf Fischer, Paul Westermeier, Kurt Seifert, Ilse Frstenberg, Wolfgang Kieling. Die Fortsetzung vom „Hinterhaus“-Komdien-„Krach“-er. Berliner Typen, echte Schnauze und Rotraut Richter singt „Ich bin ein Berliner Kind“ von Willi Kollo.

15.4. Die Herren vom Maxim
1933 – Regie: Carl Boese – 92 Min.
Mit Lee Parry, Johannes Riemann, Oskar Karlweis, Leo Slezak, Manny Ziener, Kte Haack, Jessie Vihrog. Amsante Tonfilm-Operette mit vorzglicher Musik von Oscar Straus und den Tanzgirls vom Maxim. Franz Grothe dirigiert das Orchester Oscar Joost.

22.4. Heimweh
1937 – Regie: Jrgen von Alten – 88 Min.
Mit Gustav Knuth, Carsta Lck, Hilde Seipp, Walter Franck, Paul Westermeier, Fritz Odemar, Otto Wernicke, Wolfgang Kieling. Gustav Knuth verkrpert sehr berzeugend einen Fischer, den Abenteuerlust und Fernweh bermannt... Mit Auenaufnahmen von New York und der Kurischen Nehrung.

29.4. Ein steinreicher Mann
1932 – Regie: Stefan Szekely – 76 Min.
Mit Curt Bois, Dolly Haas, Adele Sandrock, Liselotte Schaak, Paul Hrbiger, Egon Brosig, Willi Schur. “Respektlose Komik, ein sicheres Gespr fr Tempo und das unwiderstehliche Gespann Bois und Haas machen den ‘steinreichen Mann’ zu einem immer noch verborgenen Juwel der Filmgeschichte.” (Cinegraph) – Tolle Songs von Theo Mackeben und Max Kolpet.

6.5. Nosferatu
1921 – Regie: Friedrich Wilhelm Murnau – 95 Min. Stummfilm, dcp, viragiert (eingefrbt). Drehbuch: Henrik Galeen – Kamera: Fritz Arno Wagner
Mit Max Schreck, Alexander Granach, Greta Schroeder, Gustav von Wangenheim, Und wieder ein Meilenstein der deutschen und internationalen Filmgeschichte. Der Prototyp aller Vampir-Filme. Nach Motiven des Schauerromans DRACULA von Bram Stoker. Unheimlich starke Atmosphre. Beeindruckende Auenaufnahmen der alten Hansestdte Lbeck und Wismar. Restaurierte Fassung von 2012 mit der Originalmusik von Hans Erdmann durch Berndt Heller.

13.5. Frischer Wind aus Kanada
1935 – Regie: Heinz Kentner, Erich Holder – 86 Min.
Mit Max Glstorff, Dorit Kreysler, Paul Hrbiger, Harald Paulsen, Oskar Sima, Jakob Tiedtke, Leopoldine Konstantin, Hans Brausewetter, Blandine Ebinger, Aribert Wscher, Grethe Weiser, Werner Finck. Temporeiche und witzige Komdie um einen leichtsinnigen Modesaloninhaber. Die UFA-Verfilmung eines erfolgreichen Bhnenstcks verspricht allein schon durch ihre Besetzung groes Vergngen...

20.5. Der junge Baron Neuhaus
1934 – Regie: Gustav Ucicky – 95 Min.
Mit Kthe von Nagy, Viktor de Kowa, Christl Mardayn, Hans Moser, Lola Chlud, Annie Rosar, Rudolf Carl. Wien. Maria Theresia-Zeit. Heitere Rokoko-Sittenkomdie, in der sich erstmals “de Kowas schillernde Charakterisierungskunst” manifestierte: “Er verband den leichtsinnigen Charme des Frauenlieblings virtuos mit der sympathischen Geradlinigkeit des jungen Draufgngers.” (Reclams deutsches Filmlexikon).

27.5. Frau Lehmanns Tchter
D 1932 – Regie: Carl Heinz Wolff – 83 Min.
Mit Hansi Niese, Carla Carlsen, Hertha Thiele, Else Elster, Fritz Kampers, Anton Pointer, Heinz Klingenberg. Eine Portiersfrau ist um das Glck ihrer drei Tchter besorgt... Selten gespielter Terra-Film mit viel Musik von Franz Doelle. Mit dabei: die junge Hertha Thiele („Mdchen in Uniform“) in ihrem dritten Film.

3.6. Die letzte Runde
D 1940 – Regie: Werner Klingler – 85 Min.
Mit Attila Hrbiger, Camilla Horn, Charlott Daudert, Ludwig Schmitz, Andrews Engelmann. Actionbetonte Boxerstory mit allem Drum und Dran. Beginnt in New York und wird in Berlin fortgesetzt. Regisseur Klingler formte „einen einheitlichen Spannungsfilm, dessen Dynamik und rhythmische Bildfolgen im deutschen Film nur selten anzutreffen waren.“ (Herbert Holba)

10.6. Brillanten
1937 – Regie: Eduard von Borsody – 82 Min.
Mit Hansi Knoteck, Viktor Staal, Hilde Krber, Hans Olden, Hans Brausewetter, Aribert Wscher. Gaunerkomdie und Krimi in einem. Flott inszeniert mit dem Star-Ehepaar Knoteck-Staal in den Hauptrollen.

17.6. Kurzspielfilm-Programm! Zum ersten Mal in unserer Reihe!
Zwei Windhunde 1934 - Regie: Detlef Sierck – 34 Min. Mit Fritz Odemar, Hans Hermann Schaufu, Mady Rahl.
Das Stilett 1939 – Regie: Jrgen von Alten – 17 Min. Mit Bernhard Minetti, Paul Bildt, Axel Monje, Reinhold Bernt.
Fasse Dich kurz 1932 – R: Louis Domke – 9 Min. Mit Kurt Lilien, Viktor de Kowa, Alexa von Porembsky.
Du bist so schn, Berlinerin 1936 – R: E. von Borsody – 21 Min. Mit Robert Dorsay, Walter Gross, Herti Kirchner, Heidi Heissling.

Leitung der Reihe: Martin Erlenmaier - e-mail: martinerlenmaier@aol.com


Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /homepages/6/d212253369/htdocs/eva/counter/counter.php on line 61